CDU im Kreistag unterstützt Initiative zur Feuerwehrrente

Sebastian Steineke (2.v.l.) während eines Besuchs der Neustädter Feuerwehr mit Amtsdirektor Dieter Fuchs (r.) und Bürgermeister Karl Tedsen (l.) am 1. März 2017
Sebastian Steineke (2.v.l.) während eines Besuchs der Neustädter Feuerwehr mit Amtsdirektor Dieter Fuchs (r.) und Bürgermeister Karl Tedsen (l.) am 1. März 2017

Die CDU-Landtagsfraktion Brandenburg hat kürzlich einen Antrag in den Landtag eingebracht, der eine Einführung einer Feuerwehrrente im Land Brandenburg vorsieht. Der Antrag wird voraussichtlich in der nächsten Plenarwoche in Potsdam beraten. Die CDU-Kreistagsfraktion Ostprignitz-Ruppin (OPR) diskutiert dieses Thema auch bereits seit einiger Zeit und begrüßt den Vorstoß ausdrücklich.
 
Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion OPR, Sebastian Steineke MdB:
 
„Der Arbeit unserer Feuerwehren vor Ort gebührt höchsten Respekt und Anerkennung. Die Kameradinnen und Kameraden retten Menschenleben und sorgen für unsere Sicherheit. In aller Regel tun sie das ausschließlich ehrenamtlich.

Um dem drohenden Nachwuchsmangel bei den Feuerwehren entgegen zu wirken, kann dieser Vorschlag auf der einen Seite zunächst ein guter Anreiz sein, noch mehr Menschen für die Arbeit in der Feuerwehr zu begeistern. Auf der anderen Seite würde eine Rente aber vor allem auch die Anerkennung der großen Leistung unserer Feuerwehrleute bedeuten. Die CDU-Kreistagsfraktion OPR begrüßt den Vorschlag der CDU-Landtagsfraktion ausdrücklich und appelliert an die anderen Fraktionen im Kreistag, in ihren Parteien für die Unterstützung dieses Antrags zu werben.“ 

Nach oben