Steineke lud Prignitzer nach Berlin ein

Kreishandwerkerschaft und Volkssolidarität im Gespräch mit dem Abgeordneten


Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten für die Prignitz, Sebastian Steineke, waren am Mittwoch mehr als 40 Besucherinnen und Besucher aus der Prignitz in Berlin zu Gast. 
 
Die Teilnehmer, insbesondere von der Volkssolidarität Karstädt und der Kreishandwerkerschaft Prignitz, hatten in einer Gesprächsrunde mit Steineke viele Fragen an den Abgeordneten parat. „So haben wir unter anderem über die Situation von Auszubildenden bei uns in kleineren Betrieben, den Breitbandausbau in Brandenburg und über die Größe des Bundestages gesprochen. Es war eine sehr interessante Diskussion,“ freute sich Steineke über den intensiven Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern aus seinem Wahlkreis. Der Abgeordnete berichtete den Prignitzern zudem ausführlich über seinen Arbeitsalltag in Berlin und im Wahlkreis „Ich habe mich über das große Interesse der Teilnehmer sehr gefreut,“ so Steineke. 

Neben einer Besichtigung des Plenarsaals des Deutschen Bundestags mit einem dazugehörigen Informationsvortrag und einer Stadtrundfahrt besuchten die Prignitzer Gäste auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. 
 
Steineke begrüßt jedes Jahr mehrere hundert Gäste aus seinem Wahlkreis in Berlin. Neben den Gruppen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zählen auch viele Schulklassen oder Einzelbesucher aus der Region dazu.  
 

Nach oben