Ein großer Erfolg

Verkauf des Benefizkalenders 2018 brachte 6000 Euro ein

● Neuruppin Nach seiner ersten Auflage für das Jahr 2010 ist auch der achte Benefizkalender ein großer Erfolg. Im Fokus des Benefizkalenders 2018 stehen die Neuruppiner Ortsteile, die von der Künstlerin Birgit Tornow malerisch dargestellt wurden. Jedes Bild hat einen Bildpaten, der die Kosten für die Erstellung der Bilder durch die Künstlerin übernahm. Die Produktionskosten wurden vom Lions Club Neuruppin, vom Rotary Club Neuruppin, von der Ruppiner Wirtschaftsgemeinschaft, dem Verbundnetz der
Wärme (Botschafterin Gabriele Haase-Frohmüller), dem Leoclub Neuruppin, den Wirtschaftsjunioren Ostprignitz-Ruppin und der PeHa GmbH übernommen. Der Vertrieb erfolgte über das Geschäft „Teetraum“ von Sven Stirnemann sowie über das Blumengeschäft „Klee & Rosen“.
Von den in Rekordhöhe erschienenen 300 Exemplaren wurden mehr als 250 verkauft. So kamen, nach Abzug der Steuern, 6000 Euro an Spenden zusammen. Diese wurden am vergangenen Donnerstag im Neuruppiner
Seegarten, unmittelbar vor dem Neujahrsempfang der Neuruppiner Service Clubs, übergeben. Neben Schirmherr und Chef der Staatskanzlei Brandenburg Thomas Kralinski und Künstlerin Birgit Tornow erschienen auch zahlreiche Bildpaten, wie die Bundtagsabgeordneten Sebastian Steineke, Kirsten Tackmann und Dagmar Ziegler, zur Spendenübergabe.

Die Spenden kommen vielen zugute

Von den Spenden profitieren die St. Georg Kapelle, die Dorfkirche Bechlin, der Kreissportbund Ostprignitz-Ruppin, der Tierschutzverein Ostprignitz-Ruppin,
die Jugendkunstschule und der Tierpark Kunsterspring. Jeder der Vereine erhielt einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Der Tierschutzverein wird das
Geld in Arztkosten investieren und die Jugendkunstschule in die Übernahme der Kursgebühren für sozial benachteiligte Kursteilnehmer und der Tierpark
in neue Anlagen. In seiner Rede lobte Kralinski das ehrenamtliche Engagement „Im Jahr 2017 war ich in keinem Ort so oft wie in Neuruppin. Ich
komme gern hier her. Mit dem Kalender kann man sich die einzelnen
Ortsteile anschauen und gleichzeitig etwas Gutes tun. Das ehrenamtliche Engagement sorgt für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und macht
sie somit reicher. Im Land Brandenburg sind etwa 40 Prozent der Bürger ehrenamtlich tätig. Dafür möchte ich ausdrücklich danken, denn ohne sie wäre das Land deutlich ärmer.“

Kalender als kleines Dankeschön

„Die verbleibenden rund 40 Kalender werden an diejenigen verschenkt, die an Silvester arbeiteten. Dazu gehören die Mitarbeiter der Altenpflege, der Neuruppiner Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der Notaufnahme in den Ruppiner Kliniken und der Polizei“, informierte Ivo Haase, Ideengeber des Benefizkalenders. Auch er bedankte sich bei allen Unterstützern, die zum Erfolg des 8. Benefizkalenders beigetragen haben. Die bisher erschienenen Benefizkalender können online unter www.peha-service.de/kalender.php angeschaut werden. Der Kalender 2018 wird in Kürze hochgeladen.
Kathleen Schulze

Nach oben