Ausschuss bestätigt Wahl Steinekes

Neuruppiner zieht erneut in den Bundestag ein

Ostprignitz-Ruppin (crs) Das Bundestagswahlergebnis im Wahlkreis 056 steht fest: Der zuständige Ausschuss hat bestätigt, dass erneut der Neuruppiner
Rechtsanwalt Sebastian Steineke (CDU) das Direktmandat im Wahlkreis errungen hat, zum dem die Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin sowie das nördliche Havelland gehören. Steineke wählten demnach 36 481 Männer und Frauen. Gültig waren insgesamt 118 415 Erststimmen. Für den Neuruppiner bedeutete das einen Anteil von 30,8 Prozent. 2013 hatte er das
Mandat mit 33,5 Prozent der Stimmen gewonnen. Zweite wurde bei den Erststimmen Dagmar Ziegler (SPD) mit 28 061 Voten, Dritter Michael Nehls von der AfD, für den 21 296 Stimmberechtigte waren. Rang vier ging an Kirsten Tackmann (Linke) mit 20 849 Stimmen. Ihre Zweitstimme haben gültig
118 408 Wähler abgegeben: 29,7 Prozent für die CDU, 21 Prozent für die SPD, 18,7 Prozent für die AfD, 16,4 Prozent für die Linke und 5,5 Prozent für die FDP. Der Rest fiel auf die anderen zehn Parteien oder Listen. Insgesamt hatten 120 228 Wähler ihre Stimme abgegeben. Die Beteiligung im Wahlkreis 056 lag damit bei 68,3 Prozent. 2013 sind es nur 63,9 Prozent gewesen.

 

Nach oben