CDU OPR whlt Kreisvorstand in Neuruppin

Geschftsfhrender Kreisvorstand mit breiter Mehrheit wiedergewhlt

Am 26.10.2013 hat der CDU Kreisverband Ostprignitz-Ruppin die Neuwahl des Kreisvorstandes vorgenommen. Zum neuen und alten Kreisvorsitzenden wurde dabei mit 95% der abgegebenen Stimmen Dr. Jan Redmann gewählt. Auch die weiteren Posten im geschäftsführenden Vorstand (Stellvertreter: Sigrid Nau (OV Neustadt) und Heinz Stawitzki (OV Neuruppin); Schatzmeister: Nando Strüfing (OV Wittstock)) blieben unverändert. Zu Beisitzern wurden Jens Schwartz (OV Rheinsberg), Michael Gayck (OV Neuruppin), Dr. Karl Gärtner (OV Wittstock), Erich Kuhne (OV Rheinsberg), Hartmut Thies (OV Kyritz), Ulrich Jaap (OV Wildberg), Dieter Eipel (OV Lindow) und Sebastian Steineke (OV Neuruppin) gewählt.

Junge Union OPR nominiert Michel Grnke fr Landesvorsitz

Pritzwalker ist erste Wahl

Der Kreisverband der CDU-Nachwuschorganisation in Ostprignitz-Ruppin hat auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung den Pritzwalker Jurastudenten und Vorsitzenden der Jungen Union Prignitz, Michel Grünke, für die Kandidatur zum neuen Landesvorsitzenden der Jungen Union nominiert. Grünke, der bislang einziger Kandidat für den Posten ist, wurde von den Mitgliedern einstimmig für seine Kandidatur unterstützt. "Die Junge Union OPR und die JU Prignitz arbeiten seit Jahren eng zusammen. Michel kennen wir schon sehr lange. Für unsere Region und unseren Kreisverband wäre ein Prignitzer Landesvorsitzender sicher von Vorteil," so JU-Kreisvorsitzender Oliver Normann.

 

Treffen mit den Brgerinitiativen der L 15 und L 18

Weitere Gesprche notwendig

Wir haben gestern in ruhiger und sachlicher Atmosphäre über die Möglichkeiten der Verkehrsberuhigung auf unseren "Problemstraßen" L 15 und L 18 im Landkreis OPR gesprochen haben. Schön dass auch alle Parteien und das Landesministerium sachlich über die Voraussetzungen oder mögliche vorläufige Hilfen (z.B. Tempo 30 oder stationäre Blitzer) dabei waren. Ich hoffe, dass wir auf diese Weise etwas zur Entkrampfung der Situation beitragen konnten. Klar ist aber auch, Brandenburg muss deutlich mehr Mittel für die Sanierung der Landesstraßen zur Verfügung stellen. Entsprechende Anträge der CDU Landtagsfraktion von Rainer Genilke ausführlich begründet wurden (trotz vorgeschlagener Gegenfinanzierung!) leider abgelehnt.

Mehr lesen Sie hier in der MAZ (kostenpflichtig).

Dr. Jan Redmann wieder zum Stellvertretenden Landesvorsitzenden gewhlt

CDU OPR wieder im geschftsfhrenden Landesvorstand vertreten

Auf dem 28. Landesparteitag der CDU Brandenburg wurde der Kreisvorsitzende Dr. Jan Redmann wieder zum Stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt. Damit ist die CDU OPR wieder an prominenter Stelle im Landesvorstand vertreten. Wir gratulieren unserem Kreisvorsitzenden und wünschen uns eine weiterhin starke Rolle, um die Interessen unserer Region in Potsdam zu vertreten. 

Arbeit in Berlin kann beginnen - Das Bro in Berlin ist jetzt komplett

Personal und erste Rume in Berlin sind startklar

Mit der Unterschrift unter die, bereits längere Zeit vorbereiteten, Verträge mit den Mitarbeitern in Berlin, kann die Arbeit nun so richtig losgehen.

Büroleitung und wissenschaftlicher Mitarbeiter sind eingestellt und auch der erste Raum in Berlin ist mit der Möblierung am 24.10.2013 fast bezugsfertig. Zusammen mit dem großen Teil der Landesgruppe Brandenburg werde ich im Bürokomplex "Unter den Linden 71" direkt am Pariser Platz meine Räumlichkeiten finden. Somit steht dem Arbeitsbeginn nach der Konstiutierung des Bundestages am 22.10.2013 nichts mehr entgegen.

Hoffmann kandidiert fr den Landtag und wird als Kreisvorsitzender wieder gewhlt

CDU Kreisparteitag whlt Vorstand und nominiert Landtagskandidaten

In Bad Wilsnack trafen sich am Samstag die Prignitzer Christdemokraten zu einer Gesamtmitgliederversammlung. Im Mittelpunkt standen dabei die Neuwahl des CDU-Kreisvorstandes und die Nominierung des Landtagskandidaten für den Wahlkreis I. Um die Kandidatur bewarb sich erneut der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Gordon Hoffmann.

Sebastian Steineke gewinnt Wahlkreis 56

Deutlicher Vorsprung vor Dagmar Ziegler

Liebe Wählerinnen und Wähler,

sie haben mich am gestrigen Wahltag mit deutlicher Mehrheit und entgegen aller Prognosen zu ihrem Direktkandidaten für den Wahlkreis 56 gewählt. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich sehr. Dies ist Ansporn und Verpflichtung zugleich. In den nächsten 4 Jahren heißt es nun für unsere Region das Beste zu erreichen. Das möchte ich mit Ihnen gemeinsam angehen. In diesem Sinne wünscht Ihnen weiterhin alles Gute.

Ihr Sebastian Steineke

Am 22.09.2013 beide Stimmen fr die CDU - Mit der Erststimme Sebastian Steineke, mit der Zweitstimme Angela Merkel

Richtungsentscheidung bei der Bundestagswahl

Unser Land steht vor einer Richtungsentscheidung. Am kommenden  Sonntag entscheiden die Menschen in Deutschland darüber, ob wir auch in Zukunft ein starkes, erfolgreiches und sicheres Land bleiben.
Deutschland steht heute gut da. Das ist zuallererst ein Erfolg der vielen tüchtigen Menschen. Aber dieser Erfolg ist auch ein Verdienst der  zukunftsorientierten Politik der CDU und der christlich-liberalen  Bundesregierung. Diesen klaren Kurs wollen wir fortsetzen. Mein oberstes Ziel ist es daher, in meinem Wahlkreis die Infrastruktur und Wirtschaftskraft zu stärken. Dazu brauche ich Ihre Stimme.

Wählen Sie am 22.09.2013 CDU.

Ihr Sebastian Steineke

Fragen und Antworten im Ruppiner Anzeiger - Zu den Chancen und Problemen unserer Region

Fragen 7 und 8

7. Sind unsere Daten im Internet sicher? Der Spionage-Skandal durch die NSA hat viele Menschen verunsichert. Mit welchen Maßnahmen können die Bürger aber auch die die hiesigen Unternehmen vor Daten- und Wirtschaftsspionage geschützt werden?

Wichtig ist, dass sich jeder Bürger bewusst macht, welche Daten und Informationen er preisgibt und bei welchen er dies besser nicht tut. Wir wollen zum Schutz der Bürger vor allem auch junge Firmengründer dabei unterstützen, ihre Ideen zu einem besseren Schutz im Internet in Unternehmungen umzusetzen. Gemeinsam mit Fachleuten sollen Ziele formuliert und Unterstüt­zungsmöglichkeiten diskutiert werden. Cybersicherheit ist ein Standortfaktor der Zukunft. Deutschland soll sich zum Marktführer für Cybersicherheitslösungen entwickeln, um Bürger und Unternehmen zu schützen.

Die CDU steht ganz klar zum Bau der A 14

Unionspolitiker Sebastian Steineke will beim Gewinn des Direktmandates den Interessen des lndlichen Raumes mehr Gehr in Berlin verschaffen

Hier finden Sie mein Interview im Prignitzer.

Warum kandidieren Sie persönlich für den Bundestag?


Für unsere Region brauchen die Bürgerinnen und Bürger wieder eine direkte Anbindung nach Berlin, um christdemokratische Projekte voranzubringen. Durch meinen Beruf als Rechtsanwalt bin ich mit den Sorgen und Nöten der Mitmenschen durch den täglichen Dialog vertraut. Als Abgeordneter im Deutschen Bundestag möchte ich daher Verantwortung für die Menschen vor Ort übernehmen und mich insbesondere für Stärkung der Infrastruktur und die Innere Sicherheit in unserer Region einsetzen.

Für welche konkreten Ziele wollen Sie sich einsetzen?


Ich möchte mich in den nächsten 4 Jahren dafür einsetzen, dass wir die Voraussetzungen da-für schaffen, dass Arbeitsplätze in unserer schönen Region erhalten und geschaffen werden können. Ein zentraler Baustein dafür ist die weitere Verbesserung zumindest aber der Erhalt der gesamten Infrastruktur vor Ort (Verkehr, Bildung, Internet, Einkaufmöglichkeiten, Ärzte etc.), um den Menschen z. B. die Fahrt zu Ihren Arbeitsstätten oder die Ansiedlung von Fir-men zu ermöglichen. Daher ist auch der Bau der A 14 von zentraler Bedeutung für den gesamten Wahlkreis. Notwendig ist es daneben, den ÖPNV zu stärken und nicht, wie von Rot-Rot geplant, teilweise einzustellen. Ich möchte mich zudem für die Unterstützung unserer heimischen Landwirtschaft einsetzen.

Angela Merkel zu Besuch in Oranienburg

Auf die letzten 2 Wochen kommt es an

Am 07.09.2013 ist die Brandenburger CDU in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes gestartet. Etwa 2000 Zuhörer haben an diesem Tag den Wahlkampfauftritt von Angela Merkel in Oranienburg begleitet. Auf der Bühne vor dem Schloss trug sich die Bundeskanzlerin und CDU-Chefin bei ihrem ersten offiziellen Besuch der Stadt ins Goldene Buch ein.

In Ihrer von viel Beifall begleiteten Rede ging die Kanzlerin auf alle wesentlichen Punkte unseres Regierungsprogrammes ein. Sie warnte noch einmal nachdrücklich vor Rot-Rot-Grün im Bund und schwor alle Anwesenden darauf ein in den letzten 2 Wochen um jede Stimme zu kämpfen. Es geht darum die erfolgreiche Politik der letzten 4 Jahre fortzusetzen.

Das Regierungsprogramm der CDU/CSU - Gemeinsam erfolgreich fr Deutschland

Regierungsprogramm 2013 - 2017

Am 22. September wählen Sie einen neuen Bundestag. Das ist eine  Richtungsentscheidung für unser Land und für jeden Einzelnen. Es geht darum, ob Deutschland ein starkes und erfolgreiches Land bleibt. Ein Land mit einem stabilen Euro, in dem die Menschen sichere Arbeitsplätze haben und für sich und ihre Familien sorgen können. Ein Land, in dem jeder Mensch die Chance hat, aus seinem Leben etwas zu machen und zugleich bei Arbeitslosigkeit, Krankheit, Pflege oder im Alter gut abgesichert ist. Ein Land des Zusammenhalts, in dem die Menschen gern und sicher leben. All das kann nur gelingen, wenn Deutschland auch in Zukunft gut regiert wird. Es geht damit am 22. September auch um Ihre persönliche Zukunft!
 
Von der richtigen Politik von CDU und CSU haben alle Menschen etwas. Um die Weichen für die Zukunft richtig zu stellen und auch zukünftigen Wohlstand zu sichern, brauchen wir eine nachhaltige Wirtschaftsweise, die Lebensgrundlagen und Lebenschancen für kommende Generationen sichert.

Die Schere zwischen hohen und niedrigen Einkommen in Deutschland schliet sich seit 2005

CDU gefhrte Regierung sorgt fr mehr Gerechtigkeit

Die SPD behauptet stetig, dass die Einkommensschere in Deutschland immer weiter auseinanderdriftet. Das Gegenteil ist der Fall. Die Schere zwischen hohen und niedrigen Einkommen in Deutschland schließt sich seit 2005, also seit Begin der Kanzlerschaft von Angela Merkel. Die SPD behauptet das Gegenteil und ist damit heute im "Faktomat" des "Zeit-Magazins" durchgefallen. Mehr Infos unter http://bit.ly/1avNxJF und http://bit.ly/13VbA0S.

Hilfe fr die Menschen in den Hochwassergebieten

Die CDU Deutschlands lsst die Menschen nicht im Stich

Elf Jahre nach der „Jahrhundertflut“ von 2002 leiden weite Gebiete in Deutschland erneut unter einem verheerenden Hochwasser. Die CDU-geführte Bundesregierung unterstützt die Menschen vor Ort durch aktive Hilfe.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Schutz- und Rettungsmaßmahmen vor Ort in Augen scheingenommen. Sie steht im engen Kontakt mit den Ministerpräsidenten der beroffenen Länder.