2.000 Plätze für Engagement im Katastrophenschutz

Quelle: THW
Quelle: THW
Das Technische Hilfswerk (THW) bietet als ehrenamtlich geprägte Zivil- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes ab Herbst 2019 jährlich bis zu 2.000 Bundesfreiwilligendienst-Plätze an. Darauf weist der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, hin. 
 
„Damit ermöglicht es jungen und auch lebenserfahrenen Menschen in unserer Gesellschaft, in einem einjährigen Engagement neue Perspektiven zu entdecken und sich persönlich weiter zu entwickeln,“ betont der Abgeordnete. Es sei eine gute Möglichkeit, „sich auszuprobieren, weiter zu qualifizieren oder die eigene Lebens- und Berufserfahrung sinnvoll einzubringen.“ Steineke ruft alle Interessierten in seinem Wahlkreis dazu auf, diese Chance zu nutzen. 
 
Auf die Freiwilligen warten in der Einsatzorganisation zahlreiche Aufgaben: Von der Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den THW-Ortsverbänden über Logistik bis hin zur Verwaltung können die Bundesfreiwilligen das tun, was ihren persönlichen Neigungen entspricht. Darunter fallen unter anderem Gerätewartung, Öffentlichkeitsarbeit und die Werbung von Helferinnen und Helfern, Jugendarbeit sowie Unterstützung bei der Vorbereitung von Übungsdiensten, Veranstaltungen und Einsätzen.
 
Interessenten am Bundesfreiwilligendienst im THW können sich unter www.entdecke-bufdi.de näher informieren.
 

 

Nach oben