Schülerin aus Nauen beim Girls‘ Day im Bundestag

Floriane Kaim mit Sebastian Steineke MdB
Floriane Kaim mit Sebastian Steineke MdB
Am Donnerstag fand der alljährliche bundesweite Zukunftstag für junge Mädchen, der sog. „Girls‘ Day“, statt. Zu diesem Anlass begrüßte der Bundestagsabgeordnete für das nördliche Havelland, Sebastian Steineke, die 12-jährige Floriane Kaim aus dem Nauener Ortsteil Berge in Berlin, um ihr seine Arbeit und den Politikalltag näher zu bringen.  Das junge Mädchen entschied sich für das Abgeordnetenbüro von Steineke, weil sie sich „sehr für Politik interessiert und hinter die Kulissen schauen wollte, um einen genauen Eindruck darüber zu erhalten, was ein Abgeordneter macht,“ stellte die Schülerin fest. Ihr Berufswunsch sei allerdings Grundschullehrerin.

Neben dem Gespräch und einem gemeinsamen (Pizza-) Essen mit dem Abgeordneten und seinem Team, stand eine umfangreiche Führung durch die Gebäude auf dem Plan. Hier konnte sie live einen „Hammelsprung“ (Form der Abstimmung, bei der die Abgeordneten durch das Gehen durch eine bestimmte Tür ihr Stimmverhalten zum Ausdruck bringen) im Bundestag mit erleben. Begeistert war sie auch von der großen Reichstagskuppel. Im Gespräch erläuterten Steineke und seine Mitarbeiter der jungen Schülerin den Arbeitsalltag. Im Gegenzug wollte der Abgeordnete wissen, ob ihre Schule, das Goethe-Gymnasium in Nauen, auch ausreichend ausgestattet sei. „Der Girls‘ Day ist eine schöne Gelegenheit für Schüler, einen Einblick in das spätere Arbeitsleben zu erhalten. Ich danke Floriane für ihr Interesse und freue mich, dass sie bei uns einen tollen Tag erleben konnte,“ so Steineke.
 
Seit 2001 gibt es für junge Mädchen ab der 5. Klasse den bundesweiten Zukunftstag, den „Girls‘ Day“. An diesem Tag schnuppern sie in verschiedene Berufsfelder, um für die spätere Berufswahl eine Orientierung zu bekommen. Gefördert wird das Projekt u.a. durch die Bundesregierung, den DGB und den Arbeitgeberverbänden.


Nach oben