Baukindergeld im Nordwesten Brandenburgs gefragt

Foto: Tobias Koch
Foto: Tobias Koch

Die staatliche Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) leistete mit ihren umfangreichen Förderprodukten auch 2018 wieder einen wichtigen Beitrag zur Modernisierung Deutschlands, so auch in unserer Region. Insbesondere das im September neu geschaffene Baukindergeld hat in der Region eine hohe Nachfrage. Insgesamt gab es bis zum Jahresende 2018 bundesweit rund 56.000 Förderzusagen für das Baukindergeld, das Familien beim Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum unterstützt. In der Prignitz hatte das Baukindergeld 2018 ein Fördervolumen von ca. 900.000 Euro (55 Anträge), in Ostprignitz-Ruppin von 1,3 Millionen Euro (64 Anträge) und im Landkreis Havelland gar von ca. 3,2 Millionen Euro (169 Anträge). Ich freue mich, dass das Baukindergeld auch bei uns so gut angenommen wird und wir den Familien damit auch im ländlichen Raum helfen können. Über die KfW leistet der Bund auch in unserer Region einen wichtigen Beitrag zur Investitionsfreudigkeit von Bürgern, Kommunen und Unternehmen. Dadurch setzen wir auch enorme Wachstumsimpulse für die deutsche Wirtschaft.

 

 

Nach oben