Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat den Bundestagsabgeordneten für das Ruppiner Land, Sebastian Steineke, heute darüber informiert, dass im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) mehrere Projekte im Ruppiner Land eine Förderung vom Bund erhalten.

Der Verein STATTwerke e.V. aus Neuruppin erhält demnach für das Projekt „Flimmerstunde“ insgesamt 99.355,93 Euro. Die Stadt Neuruppin bekommt für das Projekt „Kunst für den Anger“ eine Fördersumme von 95.285,60 Euro. Zuletzt erhält die Gemeinde Temnitzquell für das gleichnamige Projekt „Temnitzquell“ eine Förderung von insgesamt 30.244,80 Euro.


Hierzu Sebastian Steineke: „Das Bundesprogramm leistet seit 2015 einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des im Koalitionsvertrag beschlossenen Schwerpunktes Ländliche Räume, Demografie und Daseinsvorsorge. Ziel ist es, die ländlichen Regionen durch die Unterstützung bedeutsamer Vorhaben und Initiativen als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln. Ich freue mich, dass die Projekte in Neuruppin und im Amt Temnitz nun davon profitieren können.“


Nach oben