Aufregende Zeit in Amerika

Sebastian Steinekes "Patenkind" Julia Lüttwitz berichtet von ihrem Austauschjahr

Viel zu schnell ist das Jahr vorbei gegangen, das Julia Lüttwitz im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms des Deutschen Bundestages in den Vereinigten Staaten verbracht hat. Die Neuruppinerin erlebte bei ihrer Gastfamilie in Scottsdale im Bundesstaat Arizona eine aufregende Zeit. Davon berichtete sie jetzt Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für das Ruppiner Land, der sie für das Stipendium ausgewählt hatte. 


Nicht nur an die Hitze in Arizona musste sich die 16-Jährige gewöhnen, sondern auch an Begegnungen mit Kojoten, Klapperschlangen und Skorpionen. Viel zu erleben gab es bei Reisen durchs Land, zum Beispiel nach Los Angeles, Las Vegas oder Washington D.C. Eine kulinarische Entdeckung brachte Julia Sebastian Steineke als Geschenk mit: Kaktusmarmelade. Und für nächstes Jahr hat sich ihre Gastfamilie zum Besuch in der Fontanestadt angekündigt.  

Sebastian Steineke MdB und Jan Redmann MdL: Sicherheitsrisiko Schwerlastverkehr in Sewekow und Berlinchen

Verkehrszählung widerlegt die Einschätzung der Landesregierung

Im Juni dieses Jahres hatte die Landesregierung auf eine Kleine Anfrage mitgeteilt, dass keine „wesentliche Zunahme“ des Schwerlastverkehrs zwischen Wittstock und Mirow festgestellt werden konnte. Auf eine erneute Kleine Anfrage hat die Landesregierung nun die konkreten Zahlen aus den Verkehrszählungen genannt, aus denen sich ein deutlich anderes Bild ergibt. So erhöhte sich in Berlinchen in den vergangenen zwei Jahren der Anteil des Schwerlastverkehrs von 10 Prozent auf 16 Prozent. In Sewekow hat sich die Anzahl der Lkw zwischen 2013 (131 Lkw in 24 Stunden) und 2016 (263/24h) mehr als verdoppelt.


 

 

Neuruppiner fahren zum Bundesfinale der Fairplay Soccer Tour

Sebastian Steineke MdB unterstützt Team „Klugscheisser“ mit einer Spende

Vor einem aufregenden Wochenende stehen drei Neuruppiner Jungs aus der neunten Klasse des Schinkel-Gymnasiums: Jonas Hülsebeck (14), Florian Unger (15) und Austauschschüler Thomas Robin (15) aus Reims in Frankreich haben sich für das Bundesfinale der Fairplay Soccer Tour qualifiziert. Als Team „Die Klugscheißer“ messen sie sich vom 20. bis zum 23. Juli 2017 mit Jugendlichen in Prora auf Rügen in der Kategorie Winni-Cup – dabei wird Fußball in Hüpfburgen gespielt (Airsoccer). 

Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für das Ruppiner Land, zögerte nicht lange, als er von der Herausforderung für das Trio hörte und um Unterstützung gebeten wurde. Gerne erklärte er sich bereit, die Kosten für Zeltplatz und Verpflegung in Höhe von 60 Euro pro Person zu übernehmen. Bei der Übergabe bedankten sich die Drei sehr herzlich und versprachen vollen Einsatz, um den Titel nach Neuruppin zu holen.

Warten auf die schnellen Daten

Breitband und A14: Sebastian Steineke beendet Sommertour 2017 in der Prignitz


Zum Abschluss seiner Sommertour 2017 gab es für
Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs, ein Déjà-vu-Erlebnis: Sowohl beim Auftaktbesuch am 3. Juli 2017 in Perleberg als auch beim Gespräch mit Mitarbeitern der Meyenburger Elektrobau GmbH und der Kreishandwerkerschaft Prignitz am 13. Juli hatte das Thema Breitbandausbau oberste Priorität.

 

Dabei wurde nicht nur der Bedarf an schnellen Verbindungen angesprochen, sondern auch eine bessere Kommunikation der Ausschreibungen durch die Kommunen gefordert. Ein Unternehmen wie die Meyenburger Elektrobau habe die Kapazitäten und das Know-how, um Aufträge für den Ausbau der Breitbandinfrastruktur in der Region zu übernehmen. 

770 000 Euro für das Fontane-Jubiläumsjahr in Neuruppin

Sebastian Steineke MdB freut sich über Fördermittel der Kulturstiftung


Eine gute Nachricht für die Stadt Neuruppin: Die Kulturstiftung des Bundes hat auf ihrer Sitzung am 7. Juli 2017 beschlossen, die geplanten Aktivitäten aus Anlass des 200. Geburtstages von Theodor Fontane im Jahr 2019 mit 770 000 Euro zu unterstützen. Das Geld wird für die Leitausstellung „Fontane.200“, die im Museum Neuruppin gezeigt werden soll, zur Verfügung gestellt.
 
Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für das Ruppiner Land, hatte sich im vergangenen Jahr und darüber hinaus gemeinsam mit seinem Kollegen Marco Wanderwitz, kultur- und medienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, für eine finanzielle Unterstützung des Jubiläumsjahres stark gemacht. 

Perspektive Bahn

Einladung zur Diskussion am 11. Juli 2017 in Wittenberge


Überfüllte Züge, häufige Verspätungen, kein Platz für Fahrräder – unter diesen und anderen Problemen leiden Tag für Tag tausende Bahnnutzer. Der Regionalverkehr ist unterfinanziert und bleibt hinter den Möglichkeiten zurück. Die CDU stellt den Bürgerinnen und Bürgern ein Konzept vor, wie der Schienenverkehr der Zukunft in Brandenburg aussehen könnte: innovativ und an den Bedürfnissen der Menschen orientiert. Wir laden alle dazu ein, mit uns über schnellere, häufigere und direktere Verbindungen zu diskutieren:

Di., 11.7.2017, 18.00 Uhr, „Perspektive Bahn“
Hotel & Brauhaus „Alte Ölmühle“, Bad-Wilsnacker Straße 52, 19322 Wittenberge
Teilnehmer: Rainer Genilke MdL (verkehrspol. Sprecher der CDU-Landtagsfraktion), Gordon Hoffmann MdL und Sebastian Steineke MdB
 

Wie das Pflegestärkungsgesetz in der Praxis wirkt

Sebastian Steineke MdB besucht in Dreetz Einrichtung des Diakonischen Werkes


Im Oktober 2013 eröffnete das Diakonische Werk Ostprignitz-Ruppin e.V. eine Einrichtung in der Schulstraße in Dreetz. Hier werden Senioren in der Tagespflege betreut und können altersgerecht wohnen. Wie gut das in ländlichen Regionen funktioniert, darüber informierte sich Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs, bei einem Besuch am 4. Juli 2017. 
 
Der Standort in Dreetz wird so gut angenommen, dass nicht nur alle Plätze in der Tagespflege, sondern auch sämtliche Zimmer in der Senioren-WG belegt sind.

Pflege: System muss noch besser werden

Sebastian Steineke MdB und Eckart Johlige besuchen Gemeinschaftswerk in Nauen


Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour besuchte der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, gestern gemeinsam mit dem Nauener Stadtverordneten und Bürgermeisterkandidaten Eckart Johlige das Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege in der Funkstadt.
 
In einem intensiven Gespräch haben die Politiker mit Geschäftsführer Werner Futterlieb und den Niederlassungsleiterinnen Antje Witt (Nauen) und Beate Kämmerling (Rathenow) natürlich auch über politische Themen gesprochen. Hierbei ging es um die Zukunft der Pflege. „Wir haben wichtigen Input für unsere Arbeit auf Bundes- und kommunaler Ebene hier bekommen,“ sagten Steineke und Johlige. 

Nur Schnelligkeit garantiert Wettbewerbsfähigkeit

Wirtschaft trifft Politik: Sebastian Steineke MdB zu Besuch bei Unternehmern in Perleberg


Im April diesen Jahres hieß es noch: Politik trifft Wirtschaft. Dazu war Ina Kaiser-Hagenow, Wirtschaftsjuniorin aus Perleberg, eine Woche zu Gast im Deutschen Bundestag und guckte Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs, über die Schulter. 
 
Am Montag, den 3. Juli, erfolgte der so genannte Know-how-Transfer in die andere Richtung und die Wirtschaft traf Politik. Zum Gegenbesuch war Steineke in Perleberg unterwegs und informierte sich gemeinsam mit Kaiser-Hagenow, Teamleiterin im Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit, bei Unternehmen in der Kreisstadt. 

Raser stoppen

Gesetz gegen illegale Autorennen verabschiedet


Gestern haben wir das Gesetz gegen illegale Autorennen verabschiedet. An dem Gesetz habe ich aktiv als Berichterstatter für meine Fraktion mitgearbeitet. Das war mir ein besonderes Bedürfnis, denn bisher wurde Raserei - ob im Rennen oder alleine - lediglich als Ordnungswidrigkeit beurteilt. Dabei ist überhöhte Geschwindigkeit neben Alkohol am Steuer der Hauptgrund für schwere Unfälle. Jetzt kann es auch als Straftat geahndet werden.