CDU-Bundesparteitag in Berlin

V.l.n.r.: Dieter Dombrowski MdL, CDU-Kreisvorsitzender, Sebastian Steineke MdB, Barbara Richstein MdL und Uwe Feiler MdB
V.l.n.r.: Dieter Dombrowski MdL, CDU-Kreisvorsitzender, Sebastian Steineke MdB, Barbara Richstein MdL und Uwe Feiler MdB
Die CDU Deutschlands trifft sich heute zu ihrem Bundesparteitag in dem neben der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer als Generalsekretärin vor allem die Diskussion und der Beschluss des Koalitionsvertrages mit der SPD auf der Tagesordnung stehen. Aus dem Havelland sind der CDU-Kreisvorsitzende Dieter Dombrowski MdL mit Barbara Richstein MdL, Uwe Feiler MdB und Sebastian Steineke MdB mit dabei, die die Ergebnisse der Koaltionsverhandlungen positiv bewerten und auch zustimmen werden.
 
Dieter Dombrowski: „Die Wirtschaft in Deutschland boomt und Deutschland ist die fünftgrößte Wirtschaftsnation der Welt. Dieser Status, um den uns die meisten Länder beneiden, wurde auf dem CDU-Parteitag in vielen Beiträgen aufgegriffen. Die CDU-Delegierten zeigten sich entschlossen, unser Land weiter auf Erfolgskurs zu halten.“

Uwe Feiler: „Der Koalitionsvertrag stellt die richtigen politischen Weichen. Auf vielen Gebieten konnte sich die Union mit ihren Vorstellungen durchsetzen – sei es in der Finanz-, Gesundheits- oder Familienpolitik. Zusammen mit den guten Personalvorschlägen für die CDU-Ministerämter wird es uns gemeinsam gelingen, die Ziele der Union auch glaubhaft zu vertreten und in Regierungshandeln umzusetzen.“

Sebastian Steineke: „Im Koalitionsvertrag sind für den ländlichen Raum spürbare Verbesserung enthalten, sei es bei der Pflege oder der ärztlichen Versorgung. Mit dem Pakt für Justiz wollen wir die innere Sicherheit stärken und die Verfahrensdauer vor Gerichten reduzieren.“

Barbara Richstein: „Auch wenn in dem Koalitionsvertrag nicht jede CDU-Position durchgesetzt werden konnte, so bietet er doch eine vernünftige Grundlage für eine verantwortungsvolle Regierungsarbeit in den nächsten vier Jahren. Für das Havelland erhoffe ich mir deutliche Verbesserungen im Wohnungsbau und beim Personennahverkehr. Persönlich freue ich mich, dass mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine starke Frau in eine herausragende Position in der CDU gewählt wurde.“
 

 

Nach oben