Münchner Jusos wollen Supermarkt-Unternehmen enteignen

„Hat ja in der DDR auch super geklappt“, kommentieren Kritiker

04.04.2022 | Bild Zeitung

Ich habe mich zu den Plänen der Münchner Jusos zur Enteignung von Supermarktunternehmen geäußert: 

"Kritik ließ nicht lange auf sich warten – auch aus der eigenen Partei.Ex-SPD-Bundestagsabgeordneter Florian Post (40) twitterte: Haben die Jusos München wirklich so wenig Hirn?! Warum treten die nicht geschlossen zur KPD über?“

„Hat ja in der DDR auch super geklappt“, kommentiert CDU-Politiker Sebastian Steineke (48) die Ideen.

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Daniel Föst (45) deutlich: „Das ist so ein unglaublicher Schwachsinn, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll.“

Den ganzen Artikel lest ihr hier.

 
aktualisiert von Sebastian Steineke, 04.04.2022, 10:28 Uhr