Projekte aus Nennhausen und Gnewikow gewinnen bei Ideenwettbewerb

Foto: Tobias Koch
Foto: Tobias Koch
Der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke freut sich über die Auszeichnung der Projekte Kultur und Tradition leben des Fördervereins Dorfkirche Gnewikow e.V. und Vernetzt im „Bürgerkeller“ des Kulturvereins Nennhausen e.V. im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Machen 2019“, den der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, in diesem Jahr erstmals startete. „Es ist toll, dass wir auch Preisträger aus unserer Region haben. Wenn man bedenkt, dass sich die Initiativen gemeinsam mit etwa 40 weiteren Vereinen und Bewerbern unter fast 300 Einsendungen durchgesetzt haben und von einer Jury als Preisträger ausgewählt wurden, ist das eine sehr tolle Leistung in Nennhausen und Gnewikow, zu der ich herzlich gratuliere,“ so Steineke.
 
Der Wettbewerb „Machen 2019“ möchte ehrenamtliches Engagement in Ostdeutschland würdigen und unterstützen. Christian Hirte freute sich als Initiator über die große Resonanz. „Ehrenamtliches Engagement prägt die Gemeinschaft vor Ort. Oftmals scheitern tolle Ideen an Kleinigkeiten, an Bürokratie oder ganz kleinen Summen. Gerade in Ostdeutschland fehlen mitunter finanzstärkere Sponsoren. So entstand die Idee eines solchen Ideenwettbewerbs. Der Preis ist ein Zeichen der Anerkennung und Ermutigung, aber auch ein Beitrag dafür, dass tolle Ideen etwas einfacher auch umgesetzt werden können. Ich wünsche allen dabei viel Erfolg und hoffe auf eine Neuauflage mit „Machen 2020“, so Hirte.
 
Die offizielle Preisverleihung findet am 26. August 2019 in Berlin-Köpenick statt. Der Projektträger erhalten als Preis ein Startkapital für die Umsetzung.
 

 

Nach oben