Bund baut Überbrückungshilfe III aus

27.04.2021 | Nando Strüfing

Bei der Überbrückungshilfe III zur Unterstützung der von den Corona-Maßnahmen betroffenen Unternehmen gibt es weitere Verbesserungen. Darauf weist heute der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, hin.
 
Unternehmen, die wegen Corona besonders schwer und lange von Schließungen betroffen sind, erhalten einen neuen zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss. „Einige Wirtschaftszweige haben mittlerweile mehr als ein halbes Jahr geschlossen. Gerade diesen Unternehmen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird damit ein zusätzliches Hilfsangebot unterbreitet,“ so Steineke. Den zusätzlichen Eigenkapitalzuschuss können Unternehmen beantragen, die seit November mindestens an drei Monaten einen Umsatzeinbruch von mindestens 50 Prozent hatten. 
 
Weitere Verbesserungen und Erhöhungen wird es geben im Bereich der Fixkostenzuschüsse bei mehr als 70% Umsatzeinbruch, der Veranstaltungs- und Reisewirtschaft (Anschubhilfe), bei Sonderabschreibungsmöglichkeiten für Saisonware oder bei den Härtefallhilfen. Weitergehende Informationen findet man wie immer unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.  
 
Zudem plant die Bundesregierung, die Überbrückungshilfe III bis zum Jahresende zu verlängern. „Da Unternehmen selbst nach Ablauf der derzeitigen Beschränkungen viel Zeit benötigen werden, um wieder in die früheren Umsatzzonen zu gelangen, wäre dies ein zwingend notwendiger Schritt,“ so Steineke abschließend.

 
aktualisiert von Nando Strüfing, 30.04.2021, 09:47 Uhr