Tag der Städtebauförderung

Die Städtebauförderung ist eine tragende Säule für die Entwicklung unserer Kommunen, unabhängig von der Region und unabhängig davon, ob es sich um Stadt oder Land handelt. Am 5. Mai 2018 findet zum vierten Mal der Tag der Städtebauförderung statt, initiiert von Bund, Ländern und kommunalen Spitzenverbänden und weiteren Partnern. Der Tag soll dazu dienen, bundesweit auf die Bedeutung der Städtebauförderung für das gesellschaftliche Zusammenleben aufmerksam zu machen.
 
Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, möchte in seinem Wahlkreis für diesen Tag werben und ruft alle interessierten Bürgerinnen und Bürger auf, die angebotenen Veranstaltungen zu besuchen. „Beim Thema Städtebauförderung ist es wichtig, dass wir die Menschen vor Ort auch mitnehmen, da es ihre Wohnorte sind, um die es geht,“ so Steineke. In der vergangenen Legislaturperiode wurden die Städtebaufördermittel des Bundes auf das bisherige Rekordniveau von 790 Mio. Euro erhöht. Weitere 200 Mio. Euro wurden für das Zusatzprojekt „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ bereitgestellt. „Im aktuellen Koalitionsvertrag ist vereinbart, dieses Niveau mindestens zu halten. Ich gehe aber davon aus, dass wir noch weit darüber hinaus gehen können,“ ergänzt Steineke. „Im Jahr 2017 sind zum ersten Mal über 10 Mio. Euro an Bundesfinanzhilfen für den Städtebau in meinen Wahlkreis geflossen, davon 6,61 Mio. Euro nach Ostprignitz-Ruppin, 3,65 Mio. Euro in die Prignitz und 305.000 Euro in den havelländischen Teil meines Wahlkreises nach Nauen,“ freut sich Steineke.
 
So sind im vergangenen Jahr zum Beispiel allein 1,616 Mio. Euro vom Bund in den Stadtumbau nach Wittstock gegangen. Weitere 900.000 Euro bekam die Dossestadt für den Denkmalschutz. Die Stadt Kyritz erhielt aus vier Programmen insgesamt 2,5 Mio. Euro. In der Prignitz profitierten u.a. Wittenberge mit 1,875 Mio. Euro und Perleberg 1,175 Mio. Euro von den Bundesgeldern. Das havelländische Nauen erhielt im vergangenen Jahr 305.000 Euro aus den verschiedenen Programmen vom Bund. Weitere Bundesmittel flossen 2017 u.a. nach Neuruppin, Rheinsberg, Wusterhausen, Pritzwalk, Fehrbellin und Lenzen (Elbe).
 
Weitere Informationen zum diesjährigen Tag der Städtebauförderung gibt es im Internet unter https://www.tag-der-staedtebaufoerderung.de/startseite/.


Nach oben