Zustimmung zum Koalitionsvertrag

Havelländer Christdemokraten zufrieden

Berlin/Havelland. Die havelländischen CDU-Vertreter haben am Montag während des Bundesparteitages in Berlin die Ergebnisse der Koaltionsverhandlungen mit der CSU und der SPD positiv bewertet und dem Vertragswerk zugleich zugestimmt. Der Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler sagte: „Der Koalitionsvertrag stellt die richtigen politischen Weichen. Auf vielen Gebieten konnte sich die Union mit ihren Vorstellungen durchsetzen
– sei es in der Finanz-, Gesundheits- oder Familienpolitik. Zusammen mit den guten Personalvorschlägen für die CDU Ministerämter wird es uns gemeinsam
gelingen, die Ziele der Union auch glaubhaft zu vertreten und in Regierungshandeln umzusetzen.“ Auch Sebastian Steineke, der auch in der Region Nauen seinen Wahlkreis hat, sieht im Koalitionsvertrag für den ländlichen Raum spürbare Verbesserung vor dem Hintergrund der Pflege oder bei der ärztlichen Versorgung. Und: „Mit dem Pakt für Justiz wollen wir die innere Sicherheit stärken und die Verfahrensdauer vor Gerichten reduzieren.“ Barbara Richstein, Landtagsabgeordnete aus Falkensee, meinte: „Auch wenn
in dem Koalitionsvertrag nicht jede CDU-Position durchgesetzt werden konnte, so bietet er doch eine vernünftige Grundlage für eine verantwortungsvolle Regierungsarbeit in den nächsten vier Jahren. Für das Havelland erhoffe ich mir deutliche Verbesserungen im Wohnungsbau und beim Öffentlichen Personennahverkehr. Persönlich freue ich mich, dass mit Annegret Kramp-
Karrenbauer eine starke Frau in eine herausragende Position in der CDU gewählt wurde.“ Havellands CDU-Chef Dieter Dombrowski, der auch Landtagsabgeordneter ist, betonte: „Die Wirtschaft in Deutschland boomt und Deutschland ist die fünftgrößte Wirtschaftsnation der Welt. Dieser Status, um den uns die meisten Länder beneiden, wurde auf dem CDU-Parteitag in vielen Beiträgen aufgegriffen. Die CDU-Delegierten zeigten sich entschlossen, unser
Land weiter auf Erfolgskurs zu halten.“

 

Nach oben