Region Heiligengrabe/Wittstock durch Wachstumskern Autobahndreieck deutlich gestärkt

Die Gemeinde Heiligengrabe und die Stadt Wittstock waren gestern die nächsten Stationen des Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke im Rahmen seiner Antrittsbesuche bei den Kommunen in seinem Wahlkreis.

Gespräche mit Heiligengrabes Bürgermeister Holger Kippenhahn und seinem Wittstocker Amtskollegen Jörg Gehrmann standen auf dem Programm. Zentrales Thema war die Arbeit des Vereins Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock/Dosse e.V. (WADWD). „Was die Mitglieder des Vereins leisten, ist sehr wertvoll für die Region“, lobte Sebastian Steineke in beiden Kommunen. „Trotz der ausbleibenden offiziellen Anerkennung als Regionaler Wachstumskern durch das Land hat die Region eine beachtliche Eigendynamik durch die beteiligten Kommunen und Unternehmen am Autobahndreieck Wittstock entwickelt“, so Steineke weiter.

Sebastian Steineke bietet Wusterhausen und Neustadt Hilfe an

Im Rahmen in dieser Woche begonnenen Antrittsbesuche bei den Verwaltungsspitzen der Kommunen in seinem Wahlkreis (Ostprignitz-Ruppin, Prignitz, Ämter Rhinow und Friesack) besuchte der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke die Gemeinde Wusterhausen und das Amt Neustadt. In beiden Kommunen aus der Kleeblatt-Region stellt vor allem die immer schlechtere Finanzausstattung ein großes Problem dar. „Die Steuereinnahmen reichen zur Deckung der Kosten nicht aus“, kritisiert Wusterhausens Bürgermeister Roman Blank. „Insbesondere führt auch die jüngste Erhöhung der Kreisumlage zu finanziellen Mehrbelastungen“, bestätigte auch Dieter Fuchs, Amtsdirektor aus Neustadt. Sebastian Steineke stellte klar, dass eine weitere Erhöhung mit der CDU im Kreistag nicht zu machen ist.

Zudem werde er sich auf Bundes- und Kreisebene dafür einsetzen, dass die durch den Bund erfolgten Entlastungen, auch wirklich bei den Kommunen ankommen.

Mitmachen: Werde Meister im Energiesparen

Sebastian Steineke ruft zur Teilnahme am Energiesparmeister-Wettbewerb auf

Die Initiative "Klima sucht Schutz"und das Bundesumweltministerium suchen im Rahmen des Energiesparmeister-Wettbewerbs die besten, kreativsten und effizientesten Klimaschutzprojekte an deutschen Schulen. Bereits zum sechsten Mal findet dieser Wettbewerb statt.

Der Neuruppiner Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke ruft interessierte Schulen im Wahlkreis zur Teilnahme auf: "Ich würde mich freuen, wenn Schulen aus Ostprignitz-Ruppin, der Prignitz oder dem Havelland, die sich bereits auf ihre Art und Weise für den Klimaschutz eingesetzt haben, sei es durch ein bestimmtes Projekt oder z.B. eine Ausstellung, an diesem Wettbewerb teilnehmen. Dies ist eine gute Möglichkeit zu zeigen, wie wichtig das Thema insbesondere auch für Kinder in unserer Region ist. Allen Bewerbern aus meinem Wahlkreis drücke ich fest die Daumen."

Sebastian Steineke - Unerträgliche Vorwürfe der Brandenburger Linken

Medienschelte: Brandenburger Linke greifen RBB und PNN in Odersun-Affäre an

Die Linke in Brandenburg wirft der Presse (vorrangig dem RBB und der PNN) und der CDU abgestimmtes Verhalten vor. Es kam sogar der Vorschlag man müsse jetzt insbesondere Einfluss auf den RBB nehmen.

Dazu sagt der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke:

"Diese Vorwürfe und Vorschläge sind unsäglich und entbehren jeder Grundlage. Die Fragen was die Linke von (Presse)-Freiheit hält (nämlich offenkundig gar nichts) oder welcher Ideologie solche Ansichten entspringen stellen sich hier zum wiederholten Male. Es wird sich zeigen ob Ministerpräsindent Woidke wieder alles nur weglächelt oder seinem Koalitionspartner deutlich die Grenzen aufzeigt".


Mehr lesen Sie auch hier unter Berlin Online.

Kaminbargespräch in Neuruppin

Runde mit Ruppiner Bundestagsabgeordneten

Am Mittwoch fand im Neuruppiner Hotel "Resort Mark Brandenburg" ein Kaminbargespräch mit den drei Prignitz-Ruppiner Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke, Dagmar Ziegler (SPD) und Dr. Kirsten Tackmann (Linke) statt. Auf Einladung der Wirtschaftsjunioren OPR und der Ruppiner Wirtschaftsgemeinschaft stellten sich die drei Bundespolitiker den Fragen der Moderatoren Stefanie Rose (rosengrün Kommunikation) und Ivo Haase (PeHa GmbH) sowie der ca. 50 Gäste (darunter Landrat Ralf Reinhardt, Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde, Ruppiner Klinken-Geschäftsführer Dr. Gunnar Pietzner).

Eröffnung des neuen Potsdamer Landtags

Festveranstaltung gibt offiziellen Startschuss

In Potsdam fand am Dienstag die feierliche Eröffnung des Stadtschlosses als neues Landtagsgebäude statt. Gemeinsam mit vielen anderen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft (u.a. Moderator Günter Jauch) folgte ich der Festrede von Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert. "Wir eröffnen heute nicht ein altes Schloss neu. Wir eröffnen das erste eigene Parlamentsgebäude in der mehr als tausendjährigen Geschichte Brandenburgs", so Lammert, der insbesondere auch das bürgerschaftliche Engagement der Potsdamer im Rahmen des Landtagsneubaus hervorhob.

Gute Nachricht für Pendler in Neuruppin - Bahnsteiggleicher Umstieg in Hennigsdorf wieder möglich

Einsatz von Bürgern und Politik hat sich gelohnt

Wie man der Presse am Wochenende bereits entnehmen konnte, gibt es ab heute dem 20.01.2014 wieder der einen bahnsteiggleichen Umstieg beim RE6 und der S-Bahn in Hennigsdorf.

Die vielen Beschwerden der Bürger und der bereits im Newsletter beschriebene Einsatz meinerseits für eine bürgerfreundliche Lösung haben sich also gelohnt. Es geht doch! Danke auch an den VBB für die schelle Reaktion.

Arbeitsgemeinschaft Elbe der Unionsfraktion

Einsatz für die Elbregion

Die 25 CDU-Bundestagsabgeordneten der Elbe-Region wollen sich auch zukünftig regelmäßig über politische Fragen abstimmen, um die Interessen der Elbanlieger bundespolitisch schlagkräftiger durchsetzen zu können. Die Arbeitsgemeinschaft Elbe der CDU/CSU-Fraktion hat sich daher in dieser Sitzungswoche im Bundestag neu konstituiert. „Wir wollen das Gesamtkonzept Elbe der Bundesregierung konstruktiv begleiten und eigene Interessen wie Hochwasserschutz, Verbesserung der Schiffbarkeit, Tourismusentwicklung sowie den Erhalt des Naturraums gemeinsam parlamentarisch durchsetzen“, fasst der Wahlkreisabgeordnete Sebastian Steineke die Ziele zusammen.

Steineke informiert Nr. 1/2014

Erste Ausgabe meines persönlichen Newsletters

Liebe Bürgerinnen und Bürger, als Bundestagsabgeordneter in Ihrem Wahlkreis ist es mir ein großes Anliegen, Sie in regelmäßigen Abständen über meine Arbeit und über wichtige Themen in Berlin und im Wahlkreis zu informieren. Anbei finden Sie die erste Ausgabe meines persönlichen Newsletters. Dieser wird ab jetzt jeden Monat für Sie berichten.

Wenn Sie den Newsletter abonnieren möchten, schreiben Sie an sebastian.steineke@bundestag.de oder melden Sie sich auf meiner Internetseite www.sebastian-steineke.de (Menü „Interaktiv --> Newsletter abonnieren“) direkt an.

Kommunalpolitische Vereinigung der CDU wieder aktiv

Frederik Otto neuer Kreisvorsitzender

Am Dienstag hat der Kreisverband der Kommunalpolitischen Vereinigung der Christdemokraten in Ostprignitz-Ruppin einen neuen Kreisvorstand gewählt. Frederik Otto aus Lindow ist neuer Kreisvorsitzender der Interessenvertretung der kommunalen Mandatsträger innerhalb der Union. Der 33-jährige Geschäftsführer des Technologie- und Gründerzentrums in Neuruppin und Mitglied der Stadtverordnetenversammlung in Lindow wurde von den KPV-Mitgliedern einstimmig gewählt. Als Stellvertreter fungiert der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke (Neuruppin). Zu den Beisitzern wurden der CDU-Landtagskandidat aus Neuruppin, Michael Gayck, sowie die Bürgermeister Jan-Pieter Rau (Rheinsberg) und Jörg Gehrmann (Wittstock) gewählt.