CDU Neuruppin begrüßt Forderung nach Verschiebung der Abgabefrist für die Grundsteuerreform

Reform darf nicht zur Mehrbelastung führen

05.10.2022 | Sebastian Steineke Vorsitzender CDU Neuruppin | Neuruppin | CDU Stadtverband Neuruppin

Die Grundsteuerreform schlägt weiter hohe Wellen. Da die Zahl der Rückläufer in Brandenburg mit ca. 10% sehr gering ist, ist die Abgabefrist Ende Oktober dieses Jahres nicht mehr zu halten.

Wir begrüßen daher den Vorstoß der CDU Fraktion im Landtag Brandenburg, die Frist bis März 2023 zu verlängern.

Dazu der Vorsitzende und Stadtverordnete Sebastian Steineke:

„Brandenburg sollte dem Beispiel anderer Bundesländer folgen und die Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärung umgehend verlängern. Die mit unnötiger Bürokratie überfrachtete Reform des früheren Bundesfinanzministers Olaf Scholz überfordert viele Bürger. Deswegen wird auch eine reine Fristverlängerung nicht ausreichen. Viele Menschen benötigen konkrete Hilfe beim Ausfüllen der Grundsteuererklärung. Hier ist das Finanzministerium gefordert die Hilfsangebote weiter auszubauen.

Entscheidend wird aber sein, dass wir gemeinsam vor Ort mit angepassten Hebesätzen dafür sorgen, dass diese missglückte Reform die Bürgerinnen und Bürger nicht stärker belastet. Dafür werden wir uns konkret einsetzen.“

eingestellt von 2, 05.10.2022, 13:40 Uhr