Willkommen auf der Homepage Ihres Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Hier finden Sie viele Informationen über meine Arbeit in Berlin und im Wahlkreis. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern. Natürlich können Sie mich und mein Team jederzeit auch gerne persönlich ansprechen.

Ihr
Sebastian Steineke


                                                                        


Aktuelles
Ministerin Schneider bestätigt Verschiebung der geplanten Bauarbeiten
Die CDU-Landtagsfraktion hat in der Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur und Landesplanung des Brandenburger Landtages am 22. Juni 2017 einen Vertreter der Deutschen Bahn AG zu den geplanten Bauarbeiten auf der Strecke des Regionalexpress 6  befragt. Daraufhin hat Kathrin Schneider (SPD), Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung, erklärt, dass die mit den Arbeiten verbundene Sperrung der Seedammbrücke in Neuruppin verschoben und es somit im Jahr 2019 keine Bauarbeiten geben wird.

 


Sebastian Steineke MdB begrüßt Beschluss des Bundestages zur Entwicklung des Flusses
 Der Deutsche Bundestag hat in seiner Sitzung am 22. Juni 2017 den Weg frei gemacht für die Entwicklung der Binnenelbe. In dem verabschiedeten Entschließungsantrag wird die Bundesregierung aufgefordert, Haushaltsmittel zur Verfügung zu stellen, damit konkrete Maßnahmen aus dem Gesamtkonzept Elbe zeitnah umgesetzt werden können.
 
Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs, hat den Prozess als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Elbe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in den vergangenen Jahren maßgeblich mit begleitet. „Es ist nicht immer einfach gewesen, alle Interessen unter einen Hut zu bekommen. Wir haben es jedoch geschafft, die Schiffbarkeit zu sichern und die Entwicklung des Tourismus zu berücksichtigen“, erklärte Steineke. Mit dem Elberadweg sei bereits erfolgreich länderübergreifend touristische Infrastruktur aufgebaut worden. 

Sebastian Steineke MdB informiert über weitere Förderung für 2017

Die Wunderblutkirche in Bad Wilsnack erhält auch 2017 wieder Fördermittel vom Bund. Wie der Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, informiert, hat ihm die Staatsministerin für Kultur und Medien im Bundeskanzleramt, Prof. Monika Grütters, heute mitgeteilt, dass sie Mittel in Höhe von 150.000 Euro für das Jahr 2017 für das beeindruckende Baudenkmal in der Prignitz bewilligt hat.
 
Das Geld stammt aus dem Denkmalpflegeprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“ des Bundes. „Nachdem ich nachdrücklich bei Frau Prof. Grütters für die weitere Förderung geworben habe, hat sie mir heute die freudige Nachricht überbracht. 

Twitter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon